Karl „Charly“ Grau mit dem Ehrenzeichen des DRK Kreisverband Karlsruhe ausgezeichnet

115 Jahre DRK Forst

Beim Ehrenabend des DRK Forst wurde als absoluter Höhepunkt des Abends Karl „Charly“ Grau für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft und für seine besonderen Verdienste und Aktivitäten um den Verein mit dem Ehrenzeichen des DRK Kreisverbands ausgezeichnet.

Seit 1965, also seit über 50 Jahren, ist Karl Grau aktives Mitglied beim DRK, zunächst in Obergrombach, dort sogar als Gründungsmitglied und dann seit 1977 in Forst. „Und“, so DRK Vorsitzender Michael Veith in seiner Laudatio, „die Obergrombacher werden es uns verzeihen, aber wir sind heilfroh, dass wir Charly hier bei uns in Forst haben!“ Verglichen mit den Unsummen an Ablösezahlungen, die bezahlt werden, wenn ein Bundesligaspieler z.B. nach Spanien oder nach England wechselt, wäre der Wechsel von Charly von Obergrombach nach Forst, verglichen mit seinen Leistungen für den Ortsverein, nicht zu finanzieren gewesen. Von daher sind die DRK-Verantwortlichen in Forst froh, dass Charly ablösefrei nach Forst gewechselt ist. Gleichzeitig dankte Michael Veith seiner Frau Marianne, dass sie diesen Deal damals eingefädelt hatte!

In verschiedenen Positionen war, bzw. ist Karl Grau seit fast vier Jahrzehnten in der Vorstandschaft des DRK Forst aktiv und hat somit aktiv die Geschicke mitbestimmt und sich für die strategische Ausrichtung und für die durchweg positive Entwicklung des Ortsvereines im Wesentlichen mitverantwortlich gezeichnet:

1977 – 1987      Jugendleiter des Jugendrotkreuzes Forst (dessen Gründer er auch war)

1987 – 1989      1. Vorsitzender

2000 – 2013      2. Vorsitzender

seit 2013          Beisitzer in der Vorstandschaft

Karl Grau hat die erforderliche Ausbildung (Sanitätsausbildung) absolviert und ist seiner Fortbildungspflicht (auch heute noch) immer nachgekommen. Bei Sanitätsdiensten, bei Realeinsätzen oder sonstigen Aktivitäten war er immer zur Stelle und an vorderster Front aktiv, sowohl bei uns in der Bereitschaft, als auch auf Unterkreis- oder auch auf Schnell-Einsatz-Gruppe-Ebene (SEG). Auch bei überregionalen, größeren SEG-Einsätzen war Charly aktiv im Einsatz und hat wesentlich für den reibungslosen Verlauf aller Einsätze gesorgt. Vor allem im Bereich Betreuung/Verpflegung hat sich Charly sehr stark engagiert. Für die Blutspendeaktionen zeichnet sich Charly sowohl in der Vorbereitung (Werbebanner u. Plakate aufhängen, Einkauf und Vorbereitung des erforderlichen Equipments), als auch in der Nachbereitung (Aufräumungsarbeiten) seit Jahren alleinverantwortlich. Bei jedem, auch kurzfristigem, Bedarf stand und steht Charly in den letzten Jahrzehnten, uneingeschränkt zur Verfügung und hat sämtliche Tätigkeiten aller Art übernommen. Hierbei war ihm keine Arbeit zu viel und man kann ihn uneingeschränkt als die gute Seele des Ortsvereins Forst bezeichnen.

Besondere Tätigkeiten und Leistungen:

  • 1977 Gründung des Jugendrotkreuzes = Im Jahre 1977 hat Charly das Jugendrotkreuz in Forst gegründet und somit eine solide Basis und Grundlage für die weitere positive Entwicklung des Ortsvereins geschaffen. Viele, der heutigen aktiven Bereitschaftsmitglieder, aber auch Vorstandsmitglieder sind in der Ära Charlys zum Jugendrotkreuz dazu gestoßen. Er hat somit einen wesentlichen Beitrag für die positive Entwicklung des DRK Ortsvereines Forst geliefert. Auch heute ist er noch in der Jugend, z.B. beim Ferienprogramm engagiert und genießt auch bei den jüngsten Mitgliedern hohes Ansehen. Selbst vor 4 Jahren, als im Jahre 2012, unsere JRK´ler am Landeszeltlager in Pfalzgrafenweiler teilnehmen wollten, hat sich Karl Grau sofort bereit erklärt, mit zum Zeltlager zu fahren und die Gruppe eine Woche lang mit zu betreuen! Sicherlich keine Selbstverständlichkeit mit über 65 Jahren die Strapazen eines Zeltlagers mit einer 10-köpfigen Jugendgruppe auf sich zu nehmen! Die Woche war unbeschreiblich schön und das Gruppengefüge und der Zusammenhalt der JRK-Gruppe war nach dieser Woche etwas ganz anderes.
  • 1985 Gründung der Theatergruppe „Die Sanihasen“, die über mehrere Jahre mit tollen Theaterabenden das Publikum begeisterte
  • gesamter Umbau des alten Feuerwehrhauses gemanagt, was das DRK betrifft

Im Dezember 2015 hat Charly seinen 70. Geburtstag gefeierte und möchte nun „ein wenig kürzer treten“, aber natürlich weiterhin den DRK Ortsverein Forst aktiv unterstützen, z.B. bei den Blutspendeterminen u.ä. Diesen Anlass und den 115. DRK-Geburtstag hat die Vorstandschaft genutzt, um Karl Grau, unserem Charly, hierfür Dankeschön zu sagen und ihn mit dem Ehrenzeichen des Kreisverbands Karlsruhe auszuzeichnen. Aufgrund seiner vielfältigen Verdienste zum Wohle des DRK Ortsvereines Forst hat die Vorstandschaft für ihn das Ehrenzeichen des Kreisverbands Karlsruhe beantragt. Der Ehrungsausschuss hat diesen Antrag positiv beschieden und so konnte Karl Grau diese besondere Ehrung entgegen nehmen.

Die Ehrung selbst nahm der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Heribert Rech vor. Respekt und Anerkennung für seine großartigen Leistungen brachten die anwesenden Gäste mit einem spontanen Standing Ovation bei seiner Ehrung zum Ausdruck.

Keine Kommentare

115 Jahre DRK Forst – 10 Jahre Notfallhilfe – 55 Jahre Blutspende in Forst – 40 Jahre JRK

Bunte Geburtstagsfeier mit Ehrung verdienter, aktiver Mitglieder

Wie bereits berichtet hat der DRK Ortsverein Forst in diesem Jahr allen Grund zum Feiern. Neben dem 115. Geburtstag kann auch das Jugendrotkreuz, das im Jahre 1977 gegründet wurde, auf eine fast 40-jährige Geschichte zurückblicken. Darüber hinaus führt das DRK Forst bereits seit 1960, also seit über 55 Jahren, Blutspendetermine in Forst durch und die Notfallhilfe, im Jahre 2006 in Betrieb gegangen, kann somit auch schon auf ihr 10-jähriges Bestehen zurück blicken. Dies alles war Grund genug, um eine bunte „Geburtstagsfeier“, verbunden mit der Ehrung von langjährigen, aktiven Mitgliedern, im Saal Waldseeblick der Waldseehalle zu feiern.

Den feierlichen Auftakt zu dem abwechslungsreichen Ehrenabend bildeten Chantal Längle (Gesang) und Tatjana Schick (Flügel) von der Musikschule, die mit ihren vier Liedbeiträgen den gelungenen Einstieg bildeten. Bürgermeister Reinhold Gsell überbrachte sowohl von Gemeindeseite, als auch seitens der Ortsvereine, die Glückwünsche und noch mehr Dank und Anerkennung für das vielfältige Engagement, das die DRK Aktiven Jahr für Jahr, bei vielfältigen Anlässen und Veranstaltungen, an den Tag legen. Cüneyt Demirel vom DRK-Blutspendedienst überbrachte ebenfalls Glückwünsche und sagte Dank für über 55 Jahre Blutspende in Forst, was sich in 119 Blutspendeterminen seit 1960 wiederspiegelt! Auch der anwesende, stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Heribert Rech zeigte sich erfreut über die Leistungen des Ortsvereins, vor allem auch über die erfolgreiche Jugendarbeit, die eine wesentliche Basis für ein zukunftsorientiertes Vereinsleben bildet und unverzichtbar ist. Dass dies in Forst so ist, das verdeutlicht die große Anzahl von Jugendrotkreuzlern und jungen DRK-Aktiven, die anwesend waren und mit denen Rech auch ausführlich den Dialog an dem Abend suchte. So oblag es auch Ulla Stephan, der Vertreterin der Kreisjugendleitung, mit den Ehrungen der Jugendrotkreuzlern, den Reigen der Ehrungen zu beginnen (separater Bericht unter Jugendrotkreuz folgt).

Neben den aktiven Mitgliedern, verfügt das DRK Forst auch über einen Helferstamm, die nicht an „vorderster“ Front aktiv sind, den Ortsverein aber bei vielfältigen Aktionen und Aktivitäten, wie z.B. beim Ferienprogramm, bei den Blutspendeterminen oder sonstigen Betreuungseinsätzen, tatkräftig unterstützen. Auch bei diesen unverzichtbaren Helferinnen und Helfern bedankte sich Gaby Huber, stellv. DRK Vorsitzende und Michael Veith, DRK-Vorsitzender, an diesem Abend, soweit anwesend, mit einem kleinen Präsent. Im Einzelnen waren dies: Jürgen Jäckel, Willy Greiner, Thomas Luft, Oswald Kempf, Kalman Kerekes, Angelika Ripp, Claudia Gärtner, Werner Geider, Klaus Sperling, Alfred und Ingrid Hoffmann, Felix Debatin, Dr. Tanja Fieber und Renate Schroff.

Eine tolle Einlage lieferten „Die drei Prinzen“ des FFC mit ihrem Sketch „Der Neutralisator beim Arzt“. Dirk Becker, (Dr.) Jürgen Endres und Ralf Heckert hatten mir ihrem nicht alltäglichen Arztbesuch und den unkonventionellen Heilmethoden des Mediziners die Lacher auf ihrer Seite. Medizinisch ging es auch im Beitrag des Jugendrotkreuzes mit ihrer Demonstrationsübung weiter: Unter dem Motto „Herzinfarkt im Lehrerzimmer“ stellten die Nachwuchskräfte eindeutig unter Beweis, dass einerseits schnelle Hilfe bei einem Herzkreislaufstillstand überlebenswichtig ist, aber auch, dass jeder, egal welchen Alters, in solch einem Notfall in der Lage ist richtig zu helfen, gewisse Grundkenntnisse vorausgesetzt. In einer interessanten, anschaulichen Bilderpräsentation lies im Anschluss Gaby Huber 10 Jahre Notfallhilfe Revue passieren. Am 01.10.2006 nahm diese Einrichtung ihren Betrieb auf und kann inzwischen bereits auf rund 1.350 Einsätze zurückblicken.

Weiter ging es dann mit den Ehrungen und der Verein konnte insgesamt 34 Personen für 5 – 70-jährige aktive Mitgliedschaft ehren. Im Einzelnen sind dies:

Für 5 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Lore Beha, Christine Cichon, Xenia Frank, Helga Hoffmann, Ingrid Hoffmann, Prof. Dr. Christoph Konrad, Marco Schimmel, Jonas Stricker und Andrea Veith

Für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Sabrina Erkens, Eileen Müller und Jennifer Schröder

Für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Sandra Geiger und Raimund Batzler

Für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Jürgen Endres, Alexandra Glück, Andrea Greiner und Peter Ripp

Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Volker Schmid, Tina Hoffmann und Gerlinde Heit

Für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Marlies Heit und Rita Lampert

Für 35 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Gaby Huber, Dr. Kurt Link, Dr. Karl-Heinrich Schumacher, Timo Senger, Michael Veith und Margarete Wagner

Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Marianne Grau und Hedwig Schnepf

Für 45 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Karl Walter

Für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Karl Grau

Für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Edgar Böser, Theodor Heiler und Edeltraud Huber

Für 70 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden geehrt:

Helena Luft

Die Ehrungen wurden von Kreisbereitschaftsleiterin Astrid Masche und dem stellv. Kreisbereitschaftsleiter Matthias Krause durchgeführt. Spontanes Standing Ovation löste die Ehrung von Lenchen Luft aus, die für 70 Jahre aktive Mitgliedschaft im DRK Forst geehrt wurde! Auch heute unterstützt Lenchen den Ortsverein noch tatkräftig und ist bei jeder Blutspende zur Stelle, um bei der Verpflegung der Spender nach der Spende aktiv mitzuarbeiten. Auch Heribert Rech ließ es sich nicht nehmen und spielte zu Ehren, der nicht alltäglichen Ehrung, persönlich ein Ständchen auf dem Flügel für die Jubilarin. Im Anschluss ehrte Bürgermeister Reinhold Gsell vier langjährige Vorstandsmitglieder mit der Verdienstmedaille der Gemeinde Forst. Mit der Verdienstmedaille in Bronze wurden Tina Hoffmann, Sandra Geiger und Alexandra Glück, mit der Verdienstmedaille in Gold wurde Gaby Huber ausgezeichnet (sh. Bericht im amtlichen Teil des vorletzten Mitteilungsblattes).

Für Abwechslung und Unterhaltung sorgte ein weiterer Programmpunkt mit der FFC-Showtanzgruppe „Blue Diamonds“, die ihren aktuellen Showtanz der Kampagne präsentierte und mit tosendem Beifall bedacht und nicht ohne Zugabe verabschiedet wurde.

Den absoluten Höhepunkt des Abends stellte die Ehrung von Karl „Charly“ Grau dar, der für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft und seine besonderen Verdienste und Aktivitäten um den Verein mit dem Ehrenzeichen des DRK Kreisverbands ausgezeichnet wurde. Vorsitzender Michael Veith hob in seiner Laudatio die vielfältigen Verdienste von Charly hervor, die Ehrung selbst nahm Heribert Rech vor. Den gelungenen Abschluss des kurzweiligen, abwechslungsreichen Abends bildete eine Bilderpräsentation von Gaby Huber, die mit vielen alten, aber auch aktuellen Bildern die bewegte Geschichte des DRK Forst beleuchtete.

Keine Kommentare

115 Jahre DRK Forst- 55 Jahre Blutspende in Forst – 40 Jahre Jugendrotkreuz

Tolle Geburtstagsfeier mit Ehrenabend gefeiert

„Man soll die Feste feiern, wie die Feste fallen“, unter diesem Motto hatte der DRK Ortsverein Forst zahlreiche Gäste zu seinem Ehrenabend in den Saal Waldseeblick der Waldseehalle geladen. Zu feiern gab es einiges, denn einerseits kann der Ortsverein bereits auf sein 115-jähriges Bestehen zurückblicken und andererseits führt der Verein bereits seit 55 Jahren Blutspendetermine in Forst durch. Auch das Jugendrotkreuz, bereits im Jahre 1977 gegründet, kann auf fast 40 Jahre aktive Jugendarbeit in Forst zurückblicken, was auch kräftig gefeiert wurde. Alle diese Gegebenheiten nutzte der Verein um Dankeschön in vielfältiger Hinsicht zu sagen und langjährige aktive Mitglieder zu ehren. Bei 16 Personen konnte der Verein Dankeschön sagen für vielfältige Unterstützung im Hintergrund, z.B. beim Vorbereiten der Blutspendeaktionen, beim Ferienprogramm oder sonstigen Aktivitäten. Bei den Jugendrotkreuzlern konnten insgesamt 12 Kids für drei, fünf, zehn und dreißigjährige aktive Mitgliedschaft durch die Vertreterin der Kreisjugendleitung, Ulla Stephan, geehrt werden. Sowohl der DRK Vorsitzende Michael Veith, als auch der anwesende stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende, Heribert Rech, zeigten sich stolz über die jungen Nachwuchskräfte, die unverzichtbar sind, um auch künftig den vielfältigen Anforderungen im Roten Kreuz gerecht zu werden. 34 aktive Helferinnen und Helfer konnten für 5 – 70-jährige aktive Mitgliedschaft geehrt werden. Spontanes Standing Ovation löste die Ehrung von Lenchen Luft aus, die für 70 Jahre aktive Mitgliedschaft im DRK geehrt wurde!! Auch aktuell unterstützt sie den Ortsverein tatkräftig und ist bei allen Blutspendeterminen zur Stelle, um die Spender nach der Spende entsprechend zu verpflegen.

Bürgermeister Reinhold Gsell hatte neben lobenden Worten und Anerkennung auch vier Verdienstmedaillen für langjährige Vorstandsmitglieder mitgebracht. Cüneyt Demirel vom DRK Blutspendedienst gehörte auch zu den Gästen und sagte Dank für insgesamt 119 Blutspendetermine, die seit 1960 in Forst vom Ortsverein organisiert wurden.

(Fortsetzung folgt)

Keine Kommentare